Produktions-controlling

Produktions­controlling

Lernen Sie, Logistikprozesse zu analysieren, zu bewerten und zu optimieren.

  • Produktionscontrolling

Inhalte


  • Produktions­logistische Grundlagen und Wirkzusammenhänge
  • Produktions­logistische Kennzahlen
  • Verfahren und Ansätze eines logistikorientierten Produktionscontrollings

Nutzen


  • Umfassendes Verständnis für produktions­logistische Zusammenhänge
  • Erlangen eines umfangreichen Wissens über produktions­logistische Kennzahlen und Modelle sowie Kompetenzen in ihrer Anwendung und Interpretation
  • Umsetzungs­erfah­rung im Aufbau eines modellbasierten Produktions­controllings durch praktischen Einsatz und Anwendung der gelernten Inhalte
Herausforderung

Eine alte Controlling-Weisheit lautet: „Miss es oder vergiss es“. Wer seine Produktion auf Basis von Bauchgefühl und mit Hilfe spontaner Maßnahmen optimieren will, wird häufig von vorne anfangen müssen und teure Erfahrungen sammeln. Daher gilt auch im Rahmen von Produktions- und Logistikprozessen: „Vertrauen ist gut – Controlling ist besser!“

Bei der Organisation der Produktions- und Logistikprozesse einer Lieferkette stehen eine Vielzahl und zum Teil konträr wirkende Zielsetzungen im Betrachtungsfokus. Mit Blick auf die Produktionsplanung und -steuerung sind in diesem Zusammenhang insbesondere die konträr wirkenden Ziele einer hohen Logistikleistung, gekennzeichnet durch kurze Durchlaufzeiten und eine geringe Terminabweichung sowie geringe Logistikkosten, charakterisiert durch niedrige Bestände sowie eine hohe Auslastung, zu nennen. Aus diesem Zielsystem resultiert ein Spannungsfeld, in dem sich Unternehmen durch die Organisation der betrieblichen Prozesse individuell und entsprechend der Kundenanforderungen und Unternehmensziele positionieren müssen. So ermöglichen Bestände beispielsweise auf der einen Seite eine hohe Auslastung der Ressourcen, auf der anderen Seite führen Sie jedoch auch zu langen und streuenden Durchlaufzeiten sowie einer erhöhten Kapitalbindung.

Zur überprüfung der logistischen Leistung eines Produktionssystems, dem daraus resultierenden Grad der Zielerreichung sowie der erforderlichen Ableitung von strukturellen oder dispositiv-logistischen Maßnahmen innerhalb der Prozessorganisation und der Produktionsplanung und -steuerung (PPS) ist ein effektives Produktionscontrolling erforderlich. Viele Unternehmen stehen bei der Auf- und Umsetzung eines zielorientierten Produktionscontrollings jedoch vor großen Herausforderungen. Dies ist unter anderem auf das Fehlen adäquater Methoden und Instrumente, eine mangelnde Kenntnis hinsichtlich geeigneter Kennzahlen sowie der zur Kennzahlenermittlung erforderlichen Daten oder die Fehlinterpretation der Kennzahlen und Ableitung falscher Maßnahmen zurückzuführen.

 

Inhalt

Das Schulungsmodul „Produktionscontrolling“ zeigt Ihnen, wie die logistische Leistung eines Produktionssystems modellbasiert gemessen werden kann und wie darauf aufbauend eine effizientere Gestaltung betrieblicher Produktions- und Logistikprozesse ermöglicht wird. Ausgehend von der Einführung in wichtige produktionslogistische Grundlagen und Wirkzusammenhänge, werden Modelle und Verfahren (Durchlaufdiagramme, Produktionskennlinien, Bereitstellungsdiagramme etc.) vorgestellt, die eine Beschreibung und kennzahlenbasierte Analyse des logistischen Systemverhaltens einer Produktion ermöglichen und zum Beispiel zur Bestimmung kapazitiver Engpässe oder durchlaufzeit- und lieferzeitbestimmender Arbeitssysteme verwendet werden können. Die verschiedenen Ansätze und Kennzahlen werden gemeinsam diskutiert sowie ihre Einsatzmöglichkeiten im Rahmen eines Produktionscontrollings aufgezeigt.

Um Ihnen neben den theoretischen Inhalten auch praktische Erfahrungen hinsichtlich der Anwendung und Umsetzung eines modellbasierten Produktionscontrollings zu vermitteln, liegt ein wesentlicher Schwerpunkt der Schulung auf der praktischen Anwendung der gelernten Inhalte. Dazu werden Sie in der IFA Lernfabrik in eine reale Betriebssituation versetzt und nehmen die Position eines Hubschrauber-Herstellers ein. Während Sie die eingehenden Kundenaufträge durch ihre Fertigung steuern, werden durchgängig Betriebsdaten erfasst, die es Ihnen anschließend ermöglichen, die logistische Leistung Ihrer Produktion unter Verwendung der gelernten Verfahren und Modelle zu messen und zu bewerten. Im Anschluss an die erste Spielrunde erfolgt eine gemeinsame Auswertung der realisierten Leistung des Produktionssystems durch Diskussion Ihrer erlebten Eindrücke sowie eine modellbasierte Analyse und Diskussion der erfassten Betriebsdaten. Aufbauend auf einem Soll-/Ist-Vergleich bezüglich der logistischen Leistung gegenüber Ihrem Kunden analysieren Sie anschließend die einzelnen Arbeitssysteme ihrer Fertigung, um mit Hilfe der logistischen Kennzahlen Abweichungsursachen zu identifizieren und Verbesserungsmaßnahmen zur Steigerung der Logistikleistung abzuleiten. In diesem Zusammenhang lernen Sie unter anderem das Bestands- und Durchlaufzeitverhalten von Arbeitssystemen zu bewerten, Planungs-Parameter zu überprüfen und neu zu definieren oder Maßnahmen hinsichtlich der Produktionsplanung und -steuerung (PPS), wie z.B. der Bestimmung von Losgrößen oder der Reihenfolgeregeln bei der Abarbeitung von Aufträgen, festzulegen. Anschließend erfolgt unter Anwendung der zuvor festgelegten Optimierungen eine zweite Spielrunde, um zu prüfen, ob die im Rahmen des Produktionscontrollings abgeleiteten Veränderungen die gewünschte Leistung des Produktionssystems herbeiführen können.

 

Nutzen

Das Schulungsmodul „Produktionscontrolling“ vermittelt Ihnen Kenntnisse über wichtige produktionslogistische Zusammenhänge, daraus entstehende Herausforderungen für den Betrieb heutiger Produktionssysteme und die Bedeutung eines zielorientierten Produktionscontrollings. Sie lernen aussagekräftige logistische Kennzahlen kennen und erfahren, welche Produktionsdaten zur Kennzahlenermittlung erforderlich sind. Weiterführend werden Ihnen Verfahren und Modelle vorgestellt, mit denen Sie ihre Produktionsprozesse kennzahlenbasiert analysieren sowie das Systemverhalten einzelner Arbeitssysteme visualisieren können und mit deren Hilfe Sie Maßnahmen zur Optimierung der logistischen Leistungsfähigkeit Ihrer Produktion ableiten können. In diesem Zusammenhang erhalten Sie zudem Einblicke, wie Sie mit Hilfe struktureller sowie dispositiv-logistischer Maßnahmen im Rahmen der Produktionsplanung und -steuerung (PPS) gezielt Einfluss auf Ihre logistischen und wirtschaftlichen Zielgrößen nehmen können. Die praktische Anwendung der vorgestellten Kennzahlen und Verfahren innerhalb der IFA Lernfabrik hilft Ihnen darüber hinaus Ihre neuen Kenntnisse praxisnah zu vertiefen und unterstützt Sie durch die gesammelten Erfahrungen bei der Realisierung und Umsetzung eines modellbasierten Produktionscontrollings im eigenen Unternehmen. Ihre, durch die Teilnahme am Schulungsmodul „Produktionscontrolling“, erlangten Kenntnisse und Kompetenzen werden Ihnen eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg zur Erreichung Ihrer kunden- und unternehmensbezogenen logistischen Ziele bieten.

 

Termine

Ansprechpartner: Melissa Quirico
Schulungsumfang: 2-tägige Schulung
Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Produktionsplanung und -steuerung
Preis: 1050,- €

Termine nach Vereinbarung


 

 

 

 

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, individuelle Schulungstermine zu vereinbaren. Kontaktieren Sie uns!

Back to top