ProLoPoly

ProLoPoly

Lernen Sie, Zielkonflikte zwischen Abteilungen in Ihrem Unternehmen zu identifizieren, zu bewerten und zu optimieren

Inhalte


  • Systematische Beschreibung von Abteilungen auf Basis von Zielsystemen und Stellgrößen
  • Systematisierung von Wirkzusammenhängen zwischen Abteilungen und den Unternehmenszielen
  • Analyse von Zielkonflikten zwischen Unternehmensabteilungen
  • Simulationsspielbasierte Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen

Nutzen


  • Verständnis über Unterschiede zwischen Abteilungs- und Unternehmensoptima
  • Umsetzungserfahrung bei der Gestaltung von Abteilungs- und Unternehmenszielen durch praxisnahen Einsatz des Simulationsspiels ProLoPoly
  • Verbesserung der Kommunikation zwischen Abteilungen
  • Harmonisierung von Kennzahlen, Abteilungszielen und Unternehmenszielen
Herausforderung

Menschen neigen in komplexen Entscheidungssituationen zu deutlichen Fehlentscheidungen. In ihrem Unternehmensalltag werden Mitarbeiter immer komplexer werdenden Fragestellungen gegenübergestellt. Darüber hinaus müssen sie ihre Entscheidungen in einem komplexer werdenden Unternehmensumfeld, welches von internen und externen Abhängigkeiten geprägt ist, treffen.

Als Folge einer wachsenden Dynamik in Beschaffungs- und Absatzmärkten sowie einer steigenden unternehmensübergreifenden Vernetzung ist ein Anstieg der Unternehmenskomplexität hinsichtlich der Abhängigkeiten zwischen den Entscheidungsträgern und der zu verfolgenden Ziele zu beobachten. Die Notwendigkeit zur Bewältigung von Entscheidungsfindungen in einem komplexen Umfeld spiegelt sich in Unternehmen in einer ausgeprägten Aufgliederung der Leistungsaufgabe in Teilaufgaben wider. Entscheidungsträger werden durch die genannte funktionale Aufgliederung befähigt, selbstständig und zum Teil getrennt voneinander Teilentscheidungen zu treffen bzw. Teilplanungen durchzuführen. Eine derartige abteilungsspezifische Aufgabenspezialisierung schafft im gleichen Zuge Abhängigkeiten bzw. Interdependenzen zwischen den einzelnen Abteilungen. Diese Interdependenzen äußern sich in abteilungsspezifischen Zielgrößen. Die funktionsorientierte Aufgabenaufteilung auf unterschiedliche Unternehmensabteilungen und die daraus resultierenden abteilungsspezifischen Zielgrößen haben zur Folge, dass innerhalb des komplexen Unternehmenssystems eine Vielzahl an Zielen gleichzeitig verfolgt werden, wobei diese Ziele in Abhängigkeit zueinander stehen können. Eine isolierte Optimierung abteilungsspezifischer Zielgrößen ohne Berücksichtigung der Wechselwirkungen zu Zielgrößen anderer Abteilungen kann zu Zielkonflikten führen, da neben sich verstärkenden Wirkbeziehungen auch gegenläufig wirkende Abhängigkeiten vorstellbar sind. Unternehmen stehen in diesem Zusammenhang vor der großen Herausforderung, diese Zielkonflikte zu identifizieren, abteilungsspezifische Zielsysteme und Kennzahlen unter Berücksichtigung des Unternehmensziel zu definieren sowie ihre Mitarbeiter umfassend für die beschriebene Problemstellung zu sensibilisieren.

 

Inhalt

Das Schulungsmodul ProLoPoly unterstützt Ihre Mitarbeiter dabei, eine Analyse von Zielkonflikten zwischen Unternehmensabteilungen basierend auf einer systematischen Beschreibung von Abteilungen durch die Identifikation von Zielsystemen und Stellgrößen durchzuführen. Gemeinsam mit den Schulungsteilnehmern wird eine Systematik entwickelt, die eigene Abteilung sowie das dazugehörige Unternehmen über Wirkzusammenhängen zu beschreiben. Am Beispiel ihres Arbeitsalltags werden die Schulungsteilnehmer die aktuelle ist-Situation in ihrem Unternehmen beschreiben, Wirkzusammenhänge zwischen ihrer und angrenzenden Abteilungen aufnehmen und Zielkonflikte zwischen Abteilungen identifizieren.

Um den Schulungsteilnehmern die Auswirkungen von Zielkonflikten lebhaft vermitteln und die Tragweite einer verbesserten unternehmensinternen Kommunikation aufzeigen zu können, wird im Rahmen der Schulung ein Unternehmen bestehend aus acht Abteilungen in einem Simulationsspiel simuliert. Jeder Schulungsteilnehmer übernimmt hierbei die Entscheidungsverantwortung für eine Abteilung. In zwei Spielrunden werden insgesamt 30 Entscheidungen durch das Simulationsspiel abgefragt, auf die die Spielteilnehmer reagieren müssen. Um einen möglichst hohen Wissensgewinn zu generieren, werden im Anschluss an die erste Spielrunde Problemfelder identifiziert, Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet und eine Gesamtstrategie für alle Abteilungen entwickelt, die jegliche Zielkonflikte berücksichtigt. Anschließend erfolgt unter Anwendung der zuvor festgelegten Gesamtstrategie eine zweite Spielrunde, um zu prüfen, ob die im Rahmen der Zielkonfliktanalyse abgeleiteten Verbesserungsmaßnahmen das gewünschte Unternehmensziel herbeiführen können.

 

Nutzen

Die Anwendung des Simulationsspiels ProLoPoly ermöglicht es, die Kollaborationsfähigkeit der Abteilungen eines Unternehmens zu verbessern. Durch die transparente Darstellung von Wirkzusammenhängen zwischen Abteilungen und dem Aufzeigen von Interdependenzen zwischen abteilungsübergreifenden Entscheidungen können Effizienzverluste in Unternehmen reduziert werden. Darüber hinaus werden die Spielteilnehmer befähigt, die Motivation für die Entscheidungen anderer Unternehmensabteilungen zu verstehen und Unternehmensentscheidungen gemeinsam zu gestalten.

Aussagen bezüglich der Auswirkungen getroffener Entscheidungen einzelner Unternehmensabteilungen auf andere Bereiche werden durch das Simulationsspiel ermöglicht. Auf Basis dieser Informationen soll insbesondere die Logistik als Querschnittsfunktion eines Unternehmens befähigt werden, eine material- und informationsflussbezogene Verknüpfung und Koordination zwischen Unternehmensabteilungen zu erreichen, um eine durchgängige Abstimmung zwischen allen Abteilungen zu ermöglichen.

Durch das bessere Verständnis von Wirkzusammenhängen zwischen Abteilungen, lässt sich mithilfe des Simulationsspiels die Kollaboration in Unternehmen wie folgt verbessern:

• Das Simulationsspiel ermöglicht eine systematische Beschreibung von Abteilungen auf Basis von Zielsystemen und Stellgrößen.

• Durch die transparente Darstellung von Wirkzusammenhängen zwischen Unternehmensabteilungen wird die Festlegung eines unternehmensweiten Gesamtziels unterstützt.

• Mitspieler bauen im Rahmen der Schulung ein grundlegendes Verständnis über Unterschiede zwischen Abteilungs- und Unternehmensoptima auf.

• Das Simulationsspiel fördert die Harmonisierung von Kennzahlen, Abteilungszielen und den Unternehmenszielen unter Berücksichtigung möglicher Wirkzusammenhänge.

• Das Seminarkonzept ist so aufgebaut, dass die Kommunikation zwischen Abteilungen nachhaltig unterstützt wird.

 

Termine

Ansprechpartner: Melissa Quirico
Schulungsumfang: 1-tägige Schulung
Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte aus allen Bereichen produzierender Unternehmen
Preis: 650,- €

Termine nach Vereinbarung


 

 

 

 

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, individuelle Schulungstermine zu vereinbaren. Kontaktieren Sie uns!

Back to top